Dienstag, 10. März 2015

Mein erster digitaler Laden


Ein wirklich schöner Gedanke, wenn da nicht diese verflixten Einwände wären.

Vielleicht hast Du den Gedanken über einen eigenen Internetladen schon tausendmal durchgesponnen und bist letztendlich zu folgender Erkenntnis gekommen:
  • Ich habe überhaupt keine Ahnung davon.
  • Das ist doch viel zu teuer.
  • Eigentlich habe ich dafür keine Zeit.
  • Es ist unwichtig.
Es wäre an dieser Stelle nicht sinnvoll, diese durchaus akzeptablen Einwände, schön zu reden.

Aber fest steht: Erfolg stellt sich erst ein, wenn man sich richtig präsentiert. Das wiederum gelingt natürlich nur, wenn man einen entsprechenden Eindruck hinterlässt.
Jedes Ladenlokal wird sich in irgendeiner Form präsentieren, sei es die Gaststätte mit einem hübschen Logo und einer Tafel, die mit leckeren Spezialitäten lockt oder der kreative Dekoladen mit einem außergewöhnlichen Schaufenster.
Deshalb spinnen wir den Gedankengang einfach mal weiter und beginnen mit dem letzten der möglichen Bedenken.

Unwichtig?

Du hast dich mit Dawanda, als Handmade Plattform im Internet, bereits für eine kostengünstigere Variante entschieden, deine Waren anzubieten, als beispielsweise der Händler auf der Fußgängerzone, welcher schließlich noch die hohen Kosten der Ladenmiete
zu tragen hat.

Das war dein erster Schritt, um das Internet für dich zu gewinnen, dabei zu profitieren und so wenig wie möglich zu investieren. Nur bist du hier leider nicht der einzige Anbieter.

Auch der Dekoladeninhaber auf der Einkaufsstraße findet es nicht gut, wenn in seiner unmittelbaren Nähe ähnliche Produkte zum Verkauf stehen. Das macht die Vermarktung nicht unbedingt einfacher, denn unmittelbare Konkurrenz kann zu Verlusten führen. Alternativ könnte der Händler nun seinen Standort ändern und sich an einer besonderen Stelle präsentieren.

Fazit: Die eigene Website erlaubt Dir Deine persönliche Standortänderung in der digitalen Welt: Du bist der Inhaber, dabei weitgehend frei von Konkurrenz, deine Artikel gehören einzig und allein dem Besucher und nur Du führst ihn durch Dein Warenreich.

Die eigene Präsenz ist also alles andere als unwichtig, dagegen spräche auch die hohe Anzahl der Vertreter, die bereits stolze Repräsentanten einer eigenen Website sind, und das mit großem Erfolg.

Die Idee dieser Vermarktung ist das eine, aber wie stelle ich das an, ohne Kenntnisse im IT-Bereich?

Wenn wenig aussagekräftige „Fachbegriffe“, wie HTML, CSS-Codes, Word Press, SEO, Plugins, Widgets, etc., im Zusammenhang mit der Erstellung einer Website in den Raum geworfen werden, entwickelt sich bei vielen eine Blockade und der Gedanke an die eigene Website gerät wieder in das Hinterstübchen.

Diese Begriffe haben selbstverständlich ihre Berechtigung, aber dank zahlreicher online Werkzeuge spielen sie für Dich eine eher subjektive Rolle.

So besitzen bestimmte Website- Baukästen bereits eine entsprechende Software, die sich der Erstellung, Organisation und Bearbeitung von Inhalten annimmt. Hier handelt es sich um ein Inhaltsverwaltungssystem oder auch Content-Management-System, kurz CMS, was ein Codieren mittels HTML überflüssig macht.

Aber das nur am Rande, denn die Baukästen, welche gleich vorgestellt werden, verschonen Dich zum einen vor lästigen Skriptsprachen und beinhalten bereits den einsteigerfreundlichen WYSIWYG-Editor, welcher zum Beispiel in Word Press standardmäßig verwendet wird.

Folgende Homepage-Baukästen eignen sich für all diejenigen, welche keine eigenen Kenntnisse besitzen oder wo hohe Kosten nicht in das Budget passen:

Vorteile eines Website-Baukasten - Nutze Dein Werkzeug!

  • Du kannst sofort loslegen und agierst unabhängig von Dritten.
  • Die Erstellung lässt sich schnell und unkompliziert durchführen.
  • Sehr viele Vorlagen stehen Dir zur Verfügung.
  • Einfache Bedienung, da ein Wechsel zwischen Editor und Live-Ansicht entfällt (In-Page-Konzept).
  • Je nach Anbieter, kannst Du neben Schriftarten, Farben und Bildern, auch Seitenbestandteile und Hintergründe individuell anpassen.
  • Auch Blogs, Kontaktformulare, Bildergalerien oder Newsletter kannst Du in Deine Seite einbauen, ohne großen Aufwand.
Das kannst auch Du!

Homepage-Anbieter Jimdo:

Jimdo gilt als „State of the Art“ unter den Website-Baukästen, aufgrund seiner umfangreichen Funktionen und Designs, welche fortlaufend weiterentwickelt werden.
- Überaus einfache Einrichtung und Bearbeitung.

  • In drei fairen und transparenten Preismodellen verfügbar: 1.) kostenfreie Version 2.) Premium Jimdo Pro für 5 Euro im Monat und 3.) Premium Jimdo Business für 15 Euro im Monat.
  • Du betrittst eine übersichtliche und intuitive Nutzeroberfläche.
  • Ein super schnelles Setup sorgt für eine zügige Bearbeitung.
  • Dir steht eine umfangreiche Shopfunktion zur Verfügung, mit der Du ohne Umstände Deinen eigenen Online-Shop erstellen kannst.
  • Du kannst unter zahlreichen, erstklassigen Vorlagen wählen (auch im kostenfreien Bereich), die Deine Website hervorragend aussehen lassen und musst dabei nichts codieren.
  • Es erwartet Dich ein freundlicher Support, der schnell auf Deine Anfragen reagiert.

Alternativ stellt auch 1&1 als Internet Provider ab 99 Cent im Monat eine Homepage zur Verfügung.
- Auch hier findest Du dich schnell zurecht, nur manches ist nicht immer so selbsterklärend wie bei Jimdo und oft lauern Zusatzkosten.

Homepage erstellen


  • Nach 12 Monaten steigst Du in ein kostenpflichtiges Paket ein, wo Du zwischen 12 und 35 Euro wählen kannst.
  • Es erwartet Dich eine angenehme Nutzeroberfläche, wo Du direkt siehst, was bearbeitet werden kann.
  • Vorlagen stehen Dir zur Verfügung, nur musst Du hier verstärkt darauf achten, das manche vorgefertigten Templates dazu verleiten, einfach die Vorlagen zu übernehmen, die bereits auf eine spezielle Branche vorgefertigt wurden.

Beide Anbieter verfügen über entsprechende Widgets, wie Wetter, Zeitanzeiger oder Besucherzähler.
Im Gesamtpaket schneidet aber vermutlich Jimdo besser ab.

Weitere günstige Homepage-Baukästen:
  • Wix
  • STRATO Homepage-Baukasten
  • Webnode
  • Weebly
Die einzige Herausforderung wäre nun, Dich für einen Anbieter zu entscheiden. Du wirst, insbesondere mit Jimdo feststellen, wie kinderleicht die Erstellung einer eigenen Website ist. Ein einfacher, aber sehr wichtiger Schritt für die Vermarktung deiner tollen Produkte, die es allemal wert sind, ihren individuellen Platz einzunehmen.

„Wenn du es nicht tust, tut es jemand anderes. Oder anders gesagt: Ob Du willst oder nicht – Du hast eine digitale Identität. Also: Bring sie unter Kontrolle!“ – (t3n.de)

Wie es weiter geht und worauf Du besonders achten musst, um eine große Besucherzahl anzuziehen, das behandeln wir beim nächsten Mal.

Liebe Grüße
Stefanie Ernst-Fleury
Keramik-Fleury

Ähnliche Beiträge:
Online-Marketing- eine großartige Idee!
Interview mit Attila von fabol
Die richtige Verkaufsplattform finden



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!

Um Spam keine Chance zu geben, wird Dein Kommentar zuerst von mir geprüft und freigegeben. Die Prüfung dauert max. 1-2 Tage.

Viele Grüße
Steffi von Keramik-Fleury

Beliebte Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...