Donnerstag, 7. November 2013

Werbebanner oder Produktbild - die Perspektive machts - Teil 2

Wie versprochen folgt nun der 2. Teil der Anleitung. Ein Banner oder ein Produktbild ist immer nur ein Ausschnitt aus einem Gesamtbild. Das menschliche Auge des Fotografen nimmt einen viel größeren Bereich wahr. Der Ausschnitt aus einem Bild vermittelt dabei einen ganz anderen Eindruck. Um einen gewünschten Eindruck vermitteln zu können, ist etwas Übung notwendig.


Zuerst benötigen wir ein Bild, aus dem der Banner entstehen soll - ich gehe dafür mein Fotoarchiv durch, das ich mit Picasa verwalte. In diesem Beispiel verwende ich ein Bild von meinem Wichtel-Schrank, den ich für meine Wichtel-Keramik aufgebaut habe. Die 2 Links direkt unter diesem Abschnitt sollen Euch demonstrieren, wie ich die Banner einsetze:

Blogbeitrag - Steffis Wichtelwelt - Wo-leben-die-Wichtel?
Webseite - Steffi's Wichtelwelt
















Nach dem Start von Picasa wähle ich einen Ordner mit verschiedenen Bildern und wähle das Motiv aus dem der Banner entstehen soll aus. Mit einem Doppelklick (linke Maustaste) öffnet sich ein neues Fenster mit Werkzeugen, die zur Bildbearbeitung genutzt werden können.

Bevor die eigentliche Arbeit beginnt sollte geklärt sein, in welcher Größe (Bildpunkte x Bildpunkte) und in welchem Format der Banner benötigt wird. Dawanda, Facebook, Twitter und viele andere schreiben die genaue Pixelgröße (Bildpunkte) vor. Um nicht den Überblick zu verlieren habe ich mir eine Liste angelegt, mit allen Plattformen und den dort verwendeten Bildformaten.

In diesem Beispiel verwende ich das Maß 980x200 Bildpunkten. Diese Größe eignet sich als Titelbild für Facebook oder als schmaler Banner für eine Webseite. Zuerst schneide ich das Bild in das passende Format zu.


Picasa bietet eine vordefinierte Auswahl mit verschiedenen Formaten. Siehe Menü auf der linken Seite. Das passende Bildformat bzw. die richtige Bildgröße 980x200 ist leider nicht dabei. Also wähle ich die Option "benutzerdefiniertes Seitenverhältnis" aus. Diese Einstellungen speichert Picasa für eine spätere Auswahl.

Nun will Picasa von mir wissen in welchem "Bildformat" bzw. in welcher "Größe" das Motiv zugeschnitten werden soll. In die Felder hinter der Beschreibung gebe ich die exakte Größe 980x200 Bildpunkte für den Banner an.

Unter dem Begriff "Bildformat" wird das Seitenverhältnis "hoch zu breit" definiert. Ein tolles Beispiel um diesen Begriff zu erklären sind die Fernseher. Früher war eine fast quadratische Bildröhre mit dem Format von 4:3 der Standard  und heute steht ein 16:9 LCD Display in den Wohnzimmern. Bei dem Bildformat das in einem Seitenverhältnis angegeben wird, spielt die Anzahl der Bildpunkte keine Rolle.


Picasa übernimmt nun die Einstellung und zeigt einen Bildausschnitt heller an. Über die Kanten lässt sich der Bildschirmausschnitt verändern - verschieben usw. Mit dem Cursor lässt sich die Position des Ausschnitts verändern. Um den Ausschnitt so einzustellen, wie ich ihn haben möchte, fahre ich mit der Maus in die Mitte des Bildes und positioniere mit gedrückter Maustaste (linke) den Ausschnitt. Über die Kanten kann ich die Größe festlegen. In diesem Beispiel stören mich die Türen auf beiden Seiten.





















Nachdem ich den Ausschnitt so zu Recht geschoben habe, klicke ich auf den Button "übernehmen".




















Der Banner ist nun fast fertig. Ich möchte noch einen Text einbinden, um meine Botschaft zu verkünden. Dazu wähle ich die Option "Text".

Picasa bietet eine ganze Reihe von Einstellmöglichkeiten. Die Schriftart, Ausrichtung, Farbe und verschiedene Textformatierungen können ausgewählt werden. Probiert diese Funktionen alle in Ruhe aus bis die Einstellungen für Euch stimmen.

Eine Besonderheit möchte ich noch erklären. Die Schriftfarbe kann einer Farbe, die im Bild verwendet wird, angepasst werden. Dazu klicke ich mit der Maus auf den farbigen Punkt hinter dem ersten T. Nach dem Klick öffnet sich eine Farbtabelle und der Mauszeiger sieht aus wie eine Pipette. Mit der Pipette kann ich nun einen Farbwert aus dem Bild holen. Dazu fahre ich die Pipette über das Bild auf eine Farbe die mir gefällt. Ich wähle eine Farbe die sich gut vom Rest des Banners abhebt.
































Nachdem der Text in den Banner eingebunden und an der richtigen Stelle ausgerichtet wurde, wird der Banner im Format für das Ziel "Facebook" abgespeichert. Dazu wähle ich im Menü unter Datei die Option "Bild in Ordner exportieren".















Im nächsten Menü das sich öffnet werden einige Eingaben nötig. Über Durchsuchen kann der Zielordner festgelegt werden. Picasa ist an dieser Stelle etwas gewöhnungsbedürftig und will noch einen Namen für einen Ordner haben, der angelegt wird, sofern er nicht vorhanden ist oder ich mich vertippt habe. Ich muss zugeben, dank dieser Option musste ich ab und zu schon ein Bild suchen.

Ganz wichtig ist die Größe des zu exportierenden Bildes. Ich gebe bei Pixel die lange Kante meines Banners an. In diesem Fall sind das 980 Pixel (Bildpunkte).

Um das Bild zu schützen füge ich in jedes Bild mein © www.keramik-fleury.de ein. Picasa nennt das ein Wasserzeichen. diese Funktion nutze ich auch für meine Keramik-Produktbilder.

Mit "exportieren" wird eine Kopie des Bildes in den angegebenen Ordner geschrieben. Ich exportiere alle meine Bilder auf diese Weiße und nutze NICHT die Funktion Datei speichern. Auf diese Weise bleibt das Originalmotiv erhalten und ich kann es für spätere Projekte im Ursprung wiederverwenden.

Nun liegt das Ergebnis in der richtigen Größe auf dem Rechner und kann in Facebook, auf einem Blog oder in eine Webseite eingebunden werden.

Ich wünsche Euch viel Erfolg bei der Erstellung vieler kreativer Banner.

Vielleicht habt Ihr schon von der Aktion "Bannertausch" auf meinem Blog gehört. Hier tauschen Hersteller von kreativen Produkten ihre Banner um mehr Besucher auf eine Webseite zu holen.


Ich hoffe dass dieser Beitrag Euch motiviert selbst Banner herzustellen und sich so die Kreativität auf die Präsentation im Internet ausweitet. Viel Spaß beim Gestalten. Für Fragen steht die Kommentarfunktion zur Verfügung.

Eure
Stefanie Ernst-Fleury
Kreativwerkstatt-Fleury









Folgt mir per RSS:

RSS

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!

Um Spam keine Chance zu geben, wird Dein Kommentar zuerst von mir geprüft und freigegeben. Die Prüfung dauert max. 1-2 Tage.

Viele Grüße
Steffi von Keramik-Fleury

Beliebte Posts

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...